Rufen Sie uns an - wir beraten Sie gern:

   040 - 53 05 05 05

 

Der Billigste muss nicht immer der Beste sein...


Oops:

Auch "schwarze Schafe" haben blaue Augen...!

"Muschi" muss mit ... !

"The art of moving..."

Ist Ihr Unternehmen versichert...?


Schlüsselübergabe organisieren...!


Vor dem Umzug bitte den Kühlschrank abtauen !


Seidenpapier beim Geschirrpacken benutzen !

Tonträger gehören...logisch...ins Cover !


Bücherkartons bitte nicht zu voll packen ...


... dann klappt´s auch mit dem Nachbarn ... ;-)


Hängeware ... natürlich in die Kleiderbox !

... am Puls der Zeit !


Ihr Team vom

SB-Umzugsservice-Center

wünscht gutes Gelingen und viel Glück im neuen Heim!

 

 Allgemeines...

  

Aufgrund der Vielzahl der am Markt befindlichen Unternehmen haben Sie die „Qual der Wahl“. Schwierig, sich durch diesen Dschungel der Anbieter durchzulavieren, ohne nicht den Überblick zu verlieren.

Daher hier einige Grundsätze, die den Bewerberkreis etwas einschränken und Ihnen die Vorauswahl vielleicht erleichtert:

Der gewerbliche Güterkraftverkehr ist erlaubnispflichtig!

Dies schreibt § 3 des Güterkraftverkehrsgesetzes vor und hat zur Folge, dass ein Unternehmer, der Fahrzeuge über 3,5 to höchstzulässigen Gesamtgewichts für seine Transporte einsetzt, bei der zuständigen Behörde eine  Güterkraftverkehrserlaubnis beantragen muß.


Diese bekommt er jedoch nur, wenn er der Behörde seine persönliche Zuverlässigkeit sowie fachliche Eignung nachweisen kann und die finanzielle Leistungsfähigkeit des Unternehmers gewährleistet ist. Dieses wiederum wird dann durch die Ausstellung einer Erlaubnisurkunde dokumentiert, die jeder seriöse Unternehmer nachweisen kann.




Beachten Sie hierbei, dass Unternehmen, die den Transport z.B. „schwarz“, d.h. ohne Zahlung der gesetzlichen Mehrwertsteuer  anbieten, es  möglicherweise in anderer Hinsicht auch nicht „so eng“ sehen.

In den Medien ist ja in letzter Zeit zunehmend auf diese  "schwarzen Schafe" hingewiesen worden, wo beim Transport Sachen verschwunden sind, …Versicherung….Fehlanzeige !

Oder Sie verlassen sich bei diesen angebotenen Schwarzgeschäften auf die treuklingenden Zusagen des „Unternehmers“, und hinterher verlangt er aus unerfindlichen Gründen das Doppelte…

 

Also Vorsicht bei solch vermeintlichen Lockangeboten! Sie sind zutiefst unseriös und zudem auch ungesetzlich - und zwar für beide Seiten!


Weiterhin zu beachten:

Umzug mit Kindern


Sprechen Sie mit Ihrem Kind schon lange vor dem Umzug über die Gründe des Umzuges und den Ablauf.


Sollte Ihr Kind zur Schule/Kindergarten gehen, denken Sie daran, es ggf. am alten Wohnort ab- und am neuen wieder anzumelden.


Fragen Sie Freunde / Familie, ob sie für die Zeit des Umzuges die Kinder hüten können, wenn nicht, organisieren Sie einen Babysitter.


Ganz wichtig: Lassen Sie Ihre Kinder das Einrichten des neuen Zimmers mitplanen, z.B. auf einer Skizze.

Das Lieblingsspielzeug oder Lieblingsteddy erst ganz zum Schluß einpacken, ggf. Karton markieren, damit er in der neuen Wohnung schnell gefunden wird.

Damit Sie einen guten Start in der neuen Nachbarschaft haben, stellen Sie sich gemeinsam mit Ihren Kindern vor.


Sie ziehen mit Ihren Haustieren um?



So sollte der Inhalt der „Reisetasche“ für Ihren Hund oder Ihre Katze aussehen:

  • Telefonnummer Ihres bisherigen Tierarztes und die Nummer eines Tierarztes an Ihrem neuen Wohnort
  • Wasser in Flaschen abgefüllt: ein plötzlicher Wasserwechsel kann Ihrem Haustier Magenbeschwerden verursachen
  • ausreichend Futter für die gesamte Reise
  • Fress- und Trinknapf
  • Plastiklöffel zum Mixen des Futters
  • die Lieblingsspielzeuge Ihres Haustiers
  • den bevorzugten Schlafplatz Ihres Tieres (Korb, Matte, etc.)
  • Pflegeutensilien (Bürste, Flohkamm, Shampoo, etc.)

Ummeldungen bzw. Benachrichtigungen !


Denken Sie daran, folgende Ummeldungen bzw. Benachrichtigungen zu erledigen:

  • evtl. Schule/Kindergarten
  • Telefon-/Kabelanschluss
  • Energieversorger: Wasser/Gas/Strom/Fernwärme
  • Nachsendeantrag für die Post
  • Banken: Einzugsermächtigungen und Daueraufträge
  • Versicherungen
  • Einwohnermeldeamt (Frist beachten)
  • Finanzamt
  • Arbeitsamt
  • GEZ
  • Zeitungen- und Zeitschriftenabonnements
  • Vereine


Weitere Tipps !

  • ggf. Kinderbetreuung organisieren.
  • Tiere: Organisieren Sie entsprechende Transportbehältnisse oder sorgen Sie für eine angemessene Unterbringung!
  • ggf. Hausmeister informieren, damit er z.B. die Fahrstuhlbenutzung sicherstellen kann.
  • Umzugstermin den Nachbarn bekannt geben, damit sie auf die Unruhe vorbereitet sind.
  • Müllsäcke besorgen.
  • Persönlicher Bedarf: Packen Sie Dinge separat, die Sie am Umzugstag benötigen: Schlüssel, Kleidung, Waschzeug, Hausapotheke, Babybedarf, Spielzeug, Tiernahrung, Putzmittel etc.
  • Wertgegenstände: Packen Sie sämtliche Wertgegenstände gesondert und transportieren Sie diese eventuell sogar persönlich.
  • Werkzeug: Stellen Sie am Umzugstag einen kleinen Werkzeugkoffer mit Hammer, Zangen, Schraubenzieher und anderen Werkzeugen bereit.
  • Pflanzen: Versehen Sie größere Pflanzen ggf. mit einem Stützgestell / nicht gießen
  • Kühl-/Gefrierschrank rechtzeitig leeren und abtauen


Wohnungsübergabe


Sprechen Sie mit Ihrem Vermieter oder Nachmieter, ob Ihre Anschaffungen wie Einbauküche, Bodenbeläge, Antennen oder Beleuchtung übernommen werden können.


Klären Sie genau ab, ob und welche Renovierungsarbeiten Sie bis zur Übergabe der alten Wohnung erledigen müssen.


Klären Sie für die neue Wohnung, ob Sie etwas vom Vormieter übernehmen möchten.


Erstellen Sie einen Plan, wie Sie Ihre neue Wohnung einrichten wollen. Lassen Sie uns als Spediteur Ihres Vertrauens an diesen endgültigen Planungen teilhaben. So können wir unter Umständen viele hilfreiche Handreichungen automatisch erledigen...und der Schlafzimmerschrank steht schon beim Einzug an der richtigen Stelle.



Hinweise und Tipps zum Packen

Unsere Mitarbeiter sind nach speziellen Packerschulungen mit der gebotenen Vorsicht in der Lage, wertvolles Porzellan, feine Sektkelche, Glaslüster, Pozellanpuppen und ähnliche, leicht zu beschädigende Gegenstände fachgerecht einzupacken. Sie können entscheiden, ob Sie Ihr gesamtes bewegliches Umzugsgut, ggf. nur Glas, Porzellan, Bilder und besonders bruchgefährdete Gegenstände von unseren Mitarbeitern ein- und auspacken lassen, oder ob Sie das gesamte Ein- und Auspacken selber übernehmen. Nach den  Haftungs- und Transportversicherungsbedingungen gilt - vereinfacht gesagt:


"Wer packt, der haftet!"


Wenn - und dieses Risiko besteht durchaus - nach dem Auspacken die Ecke des Weinglases fehlt oder ein teures Glas einen Sprung hat, wird die Versicherung des Möbelspediteurs immer auf die allgemeinen Haftungsgrundsätze des HGB verweisen. Im Folgenden haben wir Ihnen als speziellen Service beim Selberpacken einige Grundsätze und allgemeine Hinweise für das Verpacken von Glas, Porzellan, Bildern und empfindlichen Oberflächen zusammengestellt.



Professionelle Tipps...

zum Ein- und Verpacken

Allgemeines: Legen Sie eine weiche Decke auf den Tisch, auf dem Sie Glas, Porzellan oder Geschirr verpacken. Verwenden Sie nur weißes Pack- oder Spezialpapier, da Druckerschwärze später nur sehr schwer zu entfernen ist.


Die Anordnung im Karton:

Schwere Geschirrteile immer stehend unten im Karton und möglichst in gleicher Höhe einordnen. Zwischenräume ausstopfen und ggf. Zwischendeckel verwenden. In der mittleren Lage in Noppenpapier eingewickelte Tassen und Gläser stapeln und nach einem weiteren Zwischendeckel in der oberen Lage die wertvolleren und leicht zerbrechlichen Gegenstände unterbringen (z.B. Sektgläser). Zum Kartondeckel hin müssen mind. 2 cm frei bleiben, die mit einem Zwischendeckel oder Seidenpapier ausgefüllt werden.


Teller/Flaschen:

Noppenpapier kreuzweise über Eck zwischen einzelne Teller legen und dann je 4-5 Teller zu einem Paket zusammenpacken. Für Wein-, Sekt- oder andere Flaschen können spezielle Flascheneinsätze in die Kartons eingelegt werden, die die einzelnen Stücke jeweils voreinander schützen.

Schüsseln, Henkelkannen oder -tassen: Am Rand bzw. am Henkel mit einer zusätzlichen Schicht  Seidenpapier gegen Bruch schützen.


Bücher, Ordner, Schallplatten:

Bücher und Schallplatten immer stehend und mit dem Rücken zueinander in den Karton packen. Wertvolle Bücher einzeln (oder in kleine größenmäßig passenden Einheiten Einschlagpapier wickeln, um ein Ineinanderschieben während des Transportes zu vermeiden). Freiräume im Karton mit leichten, weichen Gegenständen ausfüllen (Kissen, Decken).


Matratzen, Bettzeug, Sofa, Sessel:

Für diese Gegenstände gibt es spezielle Kunststofffolienverpackungen, die während des Transportes oder bei einer Einlagerung vor Verschmutzung und Beschädigung schützen.


Auf Bügeln hängende Bekleidung:

Wir bieten auf Wunsch stabile Faltkleiderkisten mit einer Metall-Kleiderstange für je 50 cm hängende Kleidung an, in die am Umzugstag Ihre Kleidung aus dem Schrank heraus umgehängt werden kann. Wenn Ihr Schrank dann in der neuen Wohnung wieder aufgebaut ist, hängen wir die Kleidung einfach zurück und Sie sparen sich aufwendiges Bügeln und ähnliche Mehrarbeit.


Empfindliche Gegenstände:

Besonders transportgefährdete und wertvolle Gegenstände (antike Kleinmöbel, Möbel mit sehr empfindlicher Oberfläche wie z.B. einer Hochglanzlackierung, Lampen, Lüster, Standuhren, Fernseher etc.) sollten - falls die Originalverpackung nicht mehr vorhanden ist - sorgfältig in Luftpolsterfolie oder Packdecken eingewickelt und verklebt werden.


Bilder etc.:

Bilder, Spiegel, Glas- und Mamorplatten werden vorsichtig und ausreichend dick in Luftpolsterfolie oder Umzugsdecken eingeschlagen. Diese Gegenstände dürfen nur senkrecht stehend und fest an der Außenwand des LKW fixiert transportiert werden. Für wertvollere Bilder sollten nur exakt auf die Bildgröße anpassbare Bildervariabel in Kombination mit Umzugsdecken verwendet werden.




... nach getaner Arbeit ... Prösterchen!

Rufen Sie uns an - wir beraten Sie gern:

   040 - 53 05 05 05